Kolumne

Kinderkonto für Taschengeld empfehlenswert?

Eltern die Ihren Kindern regelmäßig Taschengeld auszahlen fragen sich häufig, ob sie für ihre Kids ein Kinderkonto für Taschengeld anlegen sollten. Auf dem Konto zahlen die Eltern dann in monatlichen Abständen einen bestimmten Betrag an Taschengeld ein, denn die Kinder vom Kinderkonto abheben können. Wenn die Eltern einmal für eine längere Zeit weg müssen, können sie eine Notreserve an Geld auf das Kinderkonto einzahlen, damit die Kinder nicht in einen finanziellen Engpass geraten können. Kinder können von einem Kinderkonto für Taschengeld in vielerlei Hinsicht profitieren. Kinderkonto für Taschengeld empfehlenswert? Ja. Wir glauben schon!

Kinderkonto | © panthermedia.net / Katy Spichal Kinderkonto | © panthermedia.net / Katy Spichal

Kinderkonto für Taschengeld anlegen

Wenn Eltern für ihre Kinder ein Konto für Taschengeld anlegen möchten, können sie dies für Kinder ab einem Alter von 6 Jahren tun. Es empfiehlt sich jedoch ein Konto erst für Kinder anzulegen die 9 Jahre oder älter sind, wie man hier auf girokonto-test.com nachlesen kann. Da sie dann verantwortungsvoller mit dem Geld umgehen können und Kinder mit 6 Jahren in der Regel noch relativ unselbstständig sind, sollte man diesen Tipp von der Fachseite wirklich beherzigen.

Banken ermöglichen es Eltern jedoch ein Kinderkonto bereits ab dem Alter von 6 Jahren anzulegen. Das Kind bzw. die Kinder erhalten dann eine Bankkarte (in der Regel keine EC-Karte, wie man hier auf zahlungsverkehrsfragen.de nachlesen kann), mit der sie Geld vom Kinderkonto abheben können. Für dieses Konto muss sich das Kind jedoch die Geheimzahl der Bankkarte einprägen. Eltern können ihren Kindern die Geheimzahl an einen sicheren Ort im Haus oder in der Wohnung ablegen, damit sie nach der Geheimzahl nachschauen können, wenn diese die Geheimzahl vergessen sollten.

Kinderkonto kostenlos anlegen

Wenn Eltern ein Kinderkonto für Taschengeld anlegen möchten, können sie dies bei vielen Banken kostenlos tun. Vor allem die Hausbank bietet in der Regel die Möglichkeit an, ein Kinderkonto kostenlos anzulegen. Das Anlegen eines kostenlosen Girokontos für das Kind ist bis zu einem Alter von 18 Jahren möglich. Ab diesem Alter verlangen Banken Kontogebühren für das Anlegen eines Kontos. Die jungen Erwachsenen können ab diesem Alter ein Konto auch selbstständig anlegen. Eine Beschränkung für das Taschengeldkonto für das Kind ist, dass dieses nicht überzogen werden darf. Dadurch können Kinder auch vor dem machen von Schulden bewahrt werden, was ein großer Vorteil für die Kinder ist.

Ein Kinderkonto für Taschengeld birgt für Kinder übrigens einige Vorteile gegenüber dem Auszahlen des Taschengeldes Zuhause. Wenn Kinder das Taschengeld auf ihrem Konto erhalten, können sie über das Geld jederzeit verfügen – wenn sie beispielsweise etwas einkaufen möchten oder wenn sie dringend Geld benötigen. Mit der EC-Karte (Achtung – Bankkarte ist nicht gleich EC-Karte!) können sie außerdem bargeldlos bezahlen, wenn sie etwas einkaufen möchten und kein Geld mit sich führen oder kein Automat in der Nähe ist, von dem sie Geld abheben können.

Um mit der EC-Karte zu bezahlen, müssen Kinder lediglich die Geheimzahl der Karte eingeben. Natürlich können Kinder und minderjährige Jugendliche nur Waren kaufen, die für Jugendliche unter 18 zugelassen sind. Einige Sachen haben jedoch auch weitere Beschränkungen und können erst mit 16 oder mit 12 Jahren gekauft werden. Waren mit Altersbeschränkungen können Kinder auch mit einer EC-Karte nicht kaufen. Alle anderen Waren können Kinder jedoch mit einer EC-Karte kaufen. Abgesehen davon können Kinder mit einer EC-Karte auch Geld im Ausland an allen Automaten abheben, die die Kartenstandards deutscher Bankkarten unterstützen. Wenn Eltern mit ihnen im Urlaub sind, können sie selbstständig raus gehen und Geld abheben.

Fazit zum Kinderkonto für Taschengeld

Kinderkonto für Taschengeld | © panthermedia.net / valuavitaly

Kinderkonto für Taschengeld | © panthermedia.net / valuavitaly

Ein Kinderkonto für Taschengeld ist für den Nachwuchs sehr empfehlenswert, da sie dadurch selbst entscheiden können wann sie ihr Geld benötigen und dadurch auch lernen mit ihrem Taschengeld verantwortungsvoll umzugehen. Dadurch können sie auch im jungen Erwachsenenalter davon profitieren, denn sie werden wissen wie sie mit Geld umgehen können.

Außerdem sind sie in einem Notfall finanziell abgesichert, da sie sofort über Geld verfügen können, wenn die Eltern verreist sind. Die Eltern können nämlich jederzeit Geld auf das Kinderkonto überweisen.

Dank Onlinebanking ist dies auch problemlos im Ausland möglich. Wenn mal eine Rechnung zu begleichen ist oder die Kinder einen großen Betrag an Geld zahlen müssen, da plötzlich eine Rechnung zu begleichen ist oder die Kinder versehentlich eine Schaden verursacht haben, können Eltern den jeweiligen Betrag auf das Konto überweisen. Über diesen Betrag werden die Kinder in 1 bis 3 Werktagen verfügen Kinder mit einem Alter von 9 Jahren und älter werden sich in der Regel darüber freuen, ihr Taschengeld in Zukunft von einem Bankkonto abheben zu können, da sie sich dadurch erwachsener und unabhängiger fühlen.

Sie werden durch das Nutzen des Girokontos lernen, wie sie das Kundenterminal und den Geldautomaten der Bank bedienen und wie sie Kontoauszüge ausdrucken und lesen können. Das erlernen des Bankumgangs ist in der heutigen Zeit wichtig und Kinder werden in ihrer Jugend deutlich davon profitieren. Wie zu sehen ist, gib es zahlreiche Argumente, die dafür sprechen, ein Kinderkonto für das Kind oder die Kinder zu eröffnen.

Kommentar hinterlassen